Sport

Was ist der Unterschied zwischen Sprint-Track-Spikes und Long Distance-Track-Spikes?

Was ist der Unterschied zwischen Sprint-Track-Spikes und Long Distance-Track-Spikes?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Einige Läufer ziehen es vor, keine Socken mit ihren Spikes zu tragen.

Ryan McVay / Digital Vision / Getty Images

Selbst wenn Sprinter und Langstreckenläufer auf der gleichen Streckenoberfläche fahren, haben sie unterschiedliche Anforderungen - eine erfordert sofortiges Tempo, während die andere mehr Langzeitausdauer anstrebt. Diese Unterschiede bedeuten, dass sie unterschiedliche Schuhe benötigen. Wenn diese Schuhe Stifte auf der Unterseite haben, werden sie als Spikes bezeichnet, und sowohl Sprint- als auch Distanzstrecken-Events haben Spikes, die speziell auf die Bedürfnisse der Wettbewerber zugeschnitten sind.

Warum Spikes verwenden?

Spikes sind bei Streckentreffen keine notwendige Ausrüstung, aber die Schuhe dienen den Teilnehmern mehreren Zwecken. Diese leichtgewichtigen Schuhe tragen zur Verringerung der Ermüdung bei und können die Geschwindigkeit eines Läufers im Vergleich zu dem, was er mit schwereren Trainingsschuhen erreichen könnte, erhöhen. Die Stifte, die an der Unterseite der Spikes angebracht sind, ergreifen die Strecke, um die Traktion zu erhöhen, und halten die Rennfahrer stabiler, während sie sich schneller einarbeiten können.

Auf der Skala

Obwohl alle Spikes ähnlich sind, unterscheiden sie sich durch kleine Unterschiede. Sprintdorne sind die leichtesten und bieten kaum Polstermaterial. Diese Schuhe tauschen Komfort gegen Geschwindigkeit. Jegliche Dämpfung befindet sich in der vorderen Hälfte des Schuhs und die Ferse bleibt ohne. Dies funktioniert für Sprinter, die dazu neigen, auf den Bällen ihrer Füße zu laufen. Es funktioniert jedoch nicht für Langstreckenläufer, die mit einem traditionelleren Laufschritt auf den Fersen landen. Ihre Spikes sind etwas schwerer, um eine zusätzliche Dämpfung zu ermöglichen, die auch beim Laufen über große Entfernungen für zusätzlichen Komfort sorgt.

Bei den Zahlen

Wenn Sie sich die Unterseite von Rennstacheln ansehen, erkennen Sie sofort den Unterschied zwischen denen, die für das Sprinten entwickelt wurden, und denen für lange Strecken. Sprint-Spikes haben mehrere Stifte, manchmal bis zu 11, die für sofortige Traktion unter der vorderen Hälfte des Schuhs angeordnet sind. Bei Langstreckenspikes werden weniger Stifte (normalerweise drei bis sieben) verwendet, die über die gesamte Sohle verteilt sind, um eine langzeitstabile AMD-Traktion zu gewährleisten.

Andere Unterschiede

Sprint-Spikes haben starre Sohlen, die die Geschwindigkeit erhöhen, während die Sprinter auf den Zehen stehen. Langdistanzspikes verwenden flexiblere Sohlen, die eine natürlichere Fußbewegung ermöglichen und mehr Komfort bieten als die Sprintversionen. Die Form von Langstreckenspitzen neigt auch dazu, flacher zu sein. Einige Langstreckenläufer gruppieren Stifte entlang der Schuhkanten, um in Kurven zu graben. Wenn sie beispielsweise in Linkskurven fahren, gruppieren sie Stifte entlang der Außenkante ihrer rechten Schuhe und der Innenkante ihrer linken Schuhe. Wenn Sie die Stacheln so positionieren, dass sie zur breiten Kante der Kurve zeigen, können die Läufer nach innen in Richtung der flachen Seite der Kurve drücken, damit sie nicht nach außen driften. Sprinter haben oft keine oder nur wenige Kurven auf ihren Strecken, so dass sie die Stifte gleichmäßiger über die Fußsohlen unter den Zehen verteilen.

Bildnachweis

  • Ryan McVay / Digital Vision / Getty Images